Zurück

Die passende Lösung gefunden

Robert Juliat Dalis 860 beim SWR

Im Zuge des Re-Designs der Studiosendung „Zur Sache! Baden-Württemberg“, die jeden Donnerstag vom SWR-Fernsehen ausgestrahlt wird, kamen jüngst 6 x Robert Juliat Dalis 860 zum Einsatz. In der Einrichtphase im Oktober 2015 im Studio A des Südwestrundfunks in Stuttgart wählte man diese für die farbige Beleuchtung einzelner Deko-Elemente.


Birger Bustorff, Lichtsetzender Kameramann, erklärte: „Die Lichtgestaltung wird von mir in Zusammenarbeit mit Lichtpult-Operator Martin Dietrich vorgenommen. Die Herausforderung bei der Sendung war es, elf senkrechte Lamellen mit einem horizontalen Farbverlauf zu versehen. Diese Lamellen direkt in der passenden Farbe zu streichen, wäre zu aufwendig und zu festgelegt gewesen. Mit der Lichtsteuerung über die grandMA2 light und durch die Dalis 860 haben wir eine größere Freiheit in der Farbgestaltung.“

„Auch wäre die Beleuchtung dieser besonderen Deko-Elemente mit konventionellem Weißlicht nur mit allergrößter Mühe zu erreichen gewesen“, fuhr Bustorff fort. „Ebenso trifft asymmetrische Beleuchtung von oben immer auch den Studioboden. Da das nicht erwünscht war, haben wir die Dalis 860 von unten eingesetzt. Dadurch erreichen wir, dass Streulicht und Schatten außerhalb des Kamerabildes bleiben.“

Das Lichtdesign orientierte sich am Designentwurf von Susanne Marti, FORMPOL, Zürich.

Fotos: © SWR Stuttgart

Eingesetzte Produkte:

6 x Robert Juliat Dalis 860

Weitere News aus diesem Bereich

lean-pro setzt auf Prolights

EclPanel TWC JR für eigenes Livestream-Studio

mehr

Bestenehrung

Amadeus Austrian Music Award setzt auf grandMA3, zactrack SMART und Martin Moving Lights

mehr

110.000 Parameter für größte Zaubershow

Claypaky und MA Lighting überzeugen mit den Ehrlich Brothers

mehr

Hochkarätige TV-Show

Österreich verleiht die Amadeus Austrian Music Awards mit MA Lighting und Claypaky

mehr

Kompromisslos kameratauglich

Martin MAC Encore, Claypaky Axcor 300 und DMG MAXI Switch bei Studio Hamburg Nachwuchspreis eingesetzt

mehr