Zurück

Kompakte Feature-Vielfalt

exposive medien gruppe investiert in Clay Paky Alpha Spot QWO 800

16 Clay Paky Alpha Spot QWO 800 nennt die exposive medien gruppe gmbh aus Hannover seit jüngstem ihr eigen und hat diese bereits bei der „exposive-Bühne am Opernplatz“ zur Fête de la Musique Hannover 2012 und im Rahmen der Feierlichkeiten „60 Jahre Flughafen Hannover“ verwendet.

Benjamin Heidenreich, Projektleiter der exposive medien gruppe, äußerte sich über die Moving Lights: „Der Alpha Spot QWO 800 ist ein echter Kracher. Er ist leicht, schnell und hat einen Hammer-Zoom. Wir setzen ihn fast überall ein. In unserer aktuellen Planung verzichten wir sogar vollständig auf Washlights und setzen alle Projekte mit dem Alpha Spot QWO 800 um.“

Ole Gosslar, Produktionschef der exposive medien gruppe, ergänzte: „Wir sind bereits 2006 komplett auf die Clay Paky Alpha Serie umgestiegen. Clay Paky beziehungsweise Lightpower hat uns über die Jahre insbesondere auch mit seinem sehr guten und engagierten Service überzeugt. So schnell wie in diesem Fall haben wir uns allerdings noch nie für ein neues Moving Light entschieden. Die Vorführung hat etwa 15 Minuten gedauert und der Deal war perfekt. Wir laden gerne alle professionellen Interessierten ein, sich bei uns den Alpha Spot QWO 800 einmal anzusehen.“

Mit dem Alpha Spot QWO 800 hat Clay Paky die Alpha Serie weiterentwickelt. Der Alpha Spot QWO 800 verwendet das neue MSR Platinum Leuchtmittel – eine 800W Lampe, die ein intensives klares Licht produziert, heller noch, als z.B. die älteren 1200W HMI-Leuchtmittel. Die verbesserte Optikgruppe setzt weitere Maßstäbe, unter anderem mit dem sehr weiten Zoom-Bereich von 7,6 bis 55°, der sehr gleichmäßigen Lichtverteilung sowie dem einzigartigen Autofokus-System, das eine Gobo-Projektion beim Zoomen konstant scharf abbildet.

Darüber hinaus bietet der Alpha Spot QWO 800 zahlreiche Features wie eine Iris, zwei Goboräder (eines mit rotierbaren Gobos), ein rotierbares Prisma, ein Animation-Wheel, einen gleichmäßigen Dimmer von 0–100% in 16-Bit-Auflösung, ein CMY-Farbmischsystem, ein Farbrad mit acht dichroitischen Filtern, einen stufenlosen CTO, einen variablen Frost und die gewohnt komfortable Bedienelektronik der Clay Paky Moving Lights. Das Gerät lässt sich via DMX oder Art-Net ansteuern - wird Art-Net verwendet, kann der QWO das gewählte Universum wandeln und als DMX  Signal an den XLR-Ausgangsbuchsen zur Verfügung stellen.

Auf dem Bild: Projektleiter Benjamin Heidenreich und Produktionschef Ole Gosslar (v.l.).

Mehr Informationen zum Alpha Spot QWO 800 finden Sie hier.

Weitere News aus diesem Bereich

Ayrton Karif-LT

Feature-Vielfalt trifft auf eindrucksvolle visuelle Effekte

mehr

Erlaubt neue kreative Möglichkeiten

Martin MAC Aura PXL

mehr

loud GmbH kauft Martin ERA 600 Performance

Helligkeit und Leistung sind gefragt

mehr

Eine neue ERA

Martin stellt leistungsstarke LED-Moving Light Serie vor

mehr

Ayrton Huracán-X

1.000W LED-Power für maximalen Licht-Output

mehr