Zurück

Multimediale Einheit

Tag der Deutschen Einheit mit Ayrton Perseo Beam und Domino-S inszeniert

Wir haben zur Show ein Interview mit Lichtdesigner Jens Hillenkötter geführt. Hier geht es zum Video.

Am 3. Oktober stiegen über der Burg Giebichenstein in Halle (Saale) 200 Drohnen in den Himmel und setzten sich zu Symbolen und Schlagworten der Deutschen Einheit zusammen. Die exklusive Multimedia-Drohnenshow von Jens Hillenkötter und seiner Firma JH Technology Arts war das Highlight der live im Fernsehen übertragenen Abschlussfeierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit. Eine Etage weiter unten – in Innenhof der Burgruine – setzten parallel zahlreiche Moving Lights von Ayrton das vielschichtige Live-Setting in Szene.

„Die Burgruine ist eine ganz besondere Location und verbindet Historisches mit Digitalem, denn die ganze Show ist darauf ausgelegt, über TV oder digitale Streams verfolgt zu werden“, so Jens Hillenkötter, der in den vergangenen Jahren bereits für zahlreiche aufsehenerregende Licht- und Drohnenshows verantwortlich war. „Das Lichtdesign spielt hierbei eine elementare Rolle, denn wir haben nicht nur diverse Kameraformationen für die Übertragung, sondern auch Live-Musiker und Orchester in der Show, die alle ins perfekte Licht gesetzt werden müssen. Wir wollen einen großen Look, der auch aus der Entfernung seine Wirkung entfaltet.“

Insgesamt setzte der erfahrene Lichtdesigner auf 64 Ayrton Perseo Beam sowie 14 Ayrton Domino-S IP65-Moving Lights, die überall auf der verwinkelten Burgruine sowie entlang der großen Brücke am Fuße der Burg platziert wurden. „Wir brauchten Scheinwerfer, die nicht nur kompakt, leicht und wetterfest sind, sondern auch enorm viel Flexibilität bieten, denn bei dieser Show und diesem Setting war von Anfang klar, dass es immer wieder Änderungen geben wird. Was heute noch ein Beam-Scheinwerfer ist, brauche ich morgen eventuell zur Weißlichtuntermalung.“

Im Zuge eines großen Lichttests im Vorfeld der Showplanung hatten Jens Hillenkötter und sein Team die Möglichkeit, alle potenziellen Hersteller miteinander zu vergleichen. Die zugrundeliegende Frage lautete: Was ist das ideale Tool für jeden spezifischen Einsatz? „Die Perseo Beam haben uns vor allem durch ihre Kompaktheit überzeugt – insbesondere, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um eine Outdoor-Lampe handelt. Zudem besitzt sie einen schönen, definierten Beam und kann bei Bedarf auch ein weich auslaufendes Licht erzeugen.“ Hillenkötter setzte die Perseo Beam bei den musikalischen Live-Acts vor Ort immer wieder ein – etwa für den Singer/Songwriter David Vidano, der während der Show zwischen zwei Bühnen wechselte.

Ebenso beeindruckt zeigte sich Jens Hillenkötter von der großen Zoom-Range des Ayrton Perseo Beam. „Mir ist sofort aufgefallen, dass die Scheinwerfer einen homogenen Beam ohne Hotspot haben, wie man das sonst häufig vorfindet.“

Überall dort, wo Jens Hillenkötter noch mehr Lichtleistung benötigte oder Break-up-Effekte erzielen wollte, kamen die Ayrton Domino-S zum Einsatz, die mit ihrer großen und definierten Zoom-Range und präzisen Optik zusätzlich für Struktur im Lichtdesign sorgten. „Zudem waren die Blendenschieber in spitzwinkligen Beleuchtungssituationen eine große Hilfe, um nicht überall aus der Burg hinauszustrahlen.“

Für die Show nutze Jens Hillenkötter 3 x grandMA3 full-size mit der aktuellsten grandMA3 Software-Version.

Fotos: © Staatskanzlei Sachsen-Anhalt  Thomas Meinicke / Alexander Cevolani

Jetzt mehr erfahren über:

Ayrton Perseo Beam

Ayrton Domino-S

 

Weitere News aus diesem Bereich

Überzeugt mit Vielfalt

Ayrton Perseo Beam begeistert beim Hannover Klassik Open Air

mehr

Hoher Wiedererkennungswert

Jan Delay „Earth, Wind & Feiern“ tourt mit Portman Mantis

mehr

„Die Helligkeit ist wirklich brachial“

Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker mit Martin MAC Ultra

mehr

Verschmelzung von digitaler und realer Welt

X4 Kollektiv gestaltet virtuelle Events mit grandMA3

mehr

Ein Konzert, viele Remote-Locations

Auftritt von Purple Schulz wird vollständig remote gefahren

mehr