Zurück

„The Black Rider“

Schaubühne am Lehniner Platz zeigt Musical mit Lightpower Equipment

Regisseur Robert Wilson und Musiker und Komponist Tom Waits haben in der Vergangenheit bereits dreimal gemeinsam an einem Theaterstück gearbeitet. Nach „Woyzeck“ in Kopenhagen und „Alice“ in Hamburg machten sie zusammen mit dem Schriftsteller William S. Burroughs aus Carl Maria von Webers Oper „Der Freischütz“ den Musiktheaterabend „The Black Rider“.

Letzteres Stück hat nun Regisseurin Friederike Heller für die Schaubühne am Lehniner Platz adaptiert und dafür die Band „Kante“ mit ins Boot geholt. Neben Stücken wie „Der gute Mensch von Sezuan“, „Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ und „Sommergäste“ läuft „Black Rider“ im aktuellen Spielplan der Schaubühne.

Beim Licht verlässt sich die Schaubühne primär auf Equipment aus dem Lightpower Produktportfolio, in das sie jüngst investiert hat. Installiert sind unter anderem 29 x Philips Vari*Lite VL1100AS, 12 x Clay Paky Alpha Spot QWO 800, 20 x Robert Juliat D'Artagnan, 4 x Robert Juliat Victor, 30 x Robert Juliat 714 SX2, 20 x Robert Juliat 329 HPC, 30 x Robert Juliat Lutin, 150 x ETC Source Four® Zoom, 100 x ETC Source Four® 26°, 50 x ETC Source Four® 36°, 20 x ETC Source Four® 10° und 50 x ETC Source Four® PARNel. Für die Steuerung des Lichts vertrauen die Berliner auf 6 x grandMA2 light und 5 x MA Digital Dimmer Rack 24 x 2,3kVA.

Erich Schneider, Leiter der Beleuchtung, nannte die Gründe, die zur Entscheidung für die jeweiligen Hersteller und ihre Produkte führten: „Für die grandMA2 light sprach unter anderem, dass sie ein weit verbreitetes Pult ist und deshalb bei Gastspielen fast überall verfügbar ist. Außerdem schätze ich an der grandMA2 ihre Bedienphilosophie. Viele Wege führen ans Ziel. Auch kann ich mithilfe weniger Tasten viel erreichen. Ein Cue ist da schnell erstellt. Der Clay Paky Alpha Spot QWO 800 hat uns mit seinem großen Funktionsumfang begeistert während für den Philips Vari*Lite VL1100AS der geräuscharme Betrieb spricht, der insbesondere für Sprechtheater essentiell wichtig ist. Scheinwerfer von Robert Juliat zeichnet generell ihre gute Verarbeitung und Lichtqualität aus, wir haben mit ihnen in der Vergangenheit nur gute Erfahrungen gemacht. Schlussendlich war auch die Zusammenarbeit mit Lightpower sehr positiv. So wurde uns im Vorfeld beispielsweise eine grandMA2 zu Testzwecken für einen längeren Zeitraum zur Verfügung gestellt.“

IBT Theatres and Broadcast Technology GmbH lieferte das Licht-Equipment.

Fotos: © Thomas Aurin

Eingesetzte Produkte:

29 x Philips Vari*Lite VL1100AS
12 x Clay Paky Alpha Spot QWO 800
20 x Robert Juliat D'Artagnan
4 x Robert Juliat Victor
30 x Robert Juliat 714 SX2
20 x Robert Juliat 329 HPC
30 x Robert Juliat Lutin
150 x ETC Source Four® Zoom
100 x ETC Source Four® 26°
50 x ETC Source Four® 36°
20 x ETC Source Four® 10°
50 x ETC Source Four® PARNel
5 x MA Digital Dimmer Rack 24 x 2,3kVA
6 x grandMA2 light

Weitere News aus diesem Bereich

Staatstheater Nürnberg setzt auf Robert Juliat SpotMe

Tänzer spielen mit dem Licht

mehr

Der Bodensee als Bühne

MA Lighting, Robert Juliat und Major sind bei Rigoletto in Bregenz im Einsatz

mehr

Projekt der Superlative

MA Lighting, Robert Juliat und Major für die Elbphilharmonie

mehr

Farbwiedergabe und Geräuschlosigkeit gefragt

Oper Weiße Rose im Gärtnerplatztheater setzt auf Martin und Claypaky

mehr

Videodokumentation

dot2 begleitet das Bundesjugendballett in das Ernst Deutsch Theater

mehr