Zurück

Unter freiem Himmel

MA und Clay Paky treffen La Bohème im Römersteinbruch St. Margarethen

Komponiert von Giacomo Puccini wurde die Oper La Bohème 1896 im Teatro Regio in Turin uraufgeführt. Damit begann eine Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält. Ein Zeichen dafür ist die jüngste Aufführung im Zuge der Opernfestspiele im Römersteinbruch in St. Margarethen. Europas größte Naturbühne ist seit 2001 Teil des UNESCO-Welterbes und bot der Oper einen eindrucksvollen Rahmen.

Lichtdesigner und Programmierer Michael Grundner und die beiden Multisound Veranstaltungstechnik Produktionsleiter Ernst Hainisch und Christoph Trauner vertrauten für die Lichtsteuerung auf ein MA System, das aus 1 x grandMA2 full-size mit zwei externen Touchscreens, 1 x MA onPC command wing als Back-up, 1 x MA 2Port Node onPC und 1 x MA NPU (Network Processing Unit) bestand. Im Licht-Rigg waren unter anderem 22 x Clay Paky Alpha Profile 1500 zu finden.

Grundner betonte: „Die grandMA2 ist meiner Auffassung nach das sicherste System in komplexen Beleuchtungssituationen. Darüber hinaus punktet das Pult mit seiner Benutzerfreundlichkeit und den umfassenden Netzwerkfähigkeiten. Zusätzlich bieten die MA Software-Lösungen grandMA 3D und grandMA2 onPC professionelle Möglichkeiten zur Visualisierung und Vorprogrammierung. Beim Clay Paky Alpha Profile 1500 haben mich die große Helligkeit sowie die Gestaltungsmöglichkeiten, über die das Blendenschiebersystem verfügt, überzeugt.“

Auf sein Lichtdesign angesprochen führte Grundner aus: „La Bohème ist im Grunde genommen eine Oper, die sich szenisch in einem sehr intimen Rahmen abspielt. Da die Bühne in St. Margarethen sehr groß ist und die Räume sehr genau abgegrenzt werden mussten, wurden beim Frontlicht und beim seitlichen Auflicht hauptsächlich Clay Paky Alpha Profile 1500 eingesetzt. Diese waren aufgrund der Helligkeit und genauen Shaper-Positionierungen die einzig mögliche und absolut richtige Wahl. Obwohl schon während der Dämmerung, und damit bei Tageslicht, mit der Oper begonnen wurde, sind diese Moving Lights von Anfang an deutlich erkennbar gewesen.“

Grundner arbeitet seit Jahren mit MA Pulten und setzt mittlerweile nur noch auf die grandMA2 Serie. Diese verwendet er sowohl bei Theater-, Musical- und Opern-Produktionen als auch bei den Gala-Konzerten von Startenor José Carreras, die er weltweit betreut.

Fotos: © Ralph@Larmann.com

Eingesetzte Produkte:

grandMA2 full-size
MA onPC command wing
MA 2Port Node onPC
MA NPU (Network Processing Unit)
22 x Clay Paky Alpha Profile 1500

Weitere News aus diesem Bereich

Staatstheater Nürnberg setzt auf Robert Juliat SpotMe

Tänzer spielen mit dem Licht

mehr

Der Bodensee als Bühne

MA Lighting, Robert Juliat und Major sind bei Rigoletto in Bregenz im Einsatz

mehr

Projekt der Superlative

MA Lighting, Robert Juliat und Major für die Elbphilharmonie

mehr

Farbwiedergabe und Geräuschlosigkeit gefragt

Oper Weiße Rose im Gärtnerplatztheater setzt auf Martin und Claypaky

mehr

Videodokumentation

dot2 begleitet das Bundesjugendballett in das Ernst Deutsch Theater

mehr