Zurück

Verschmelzung von digitaler und realer Welt

X4 Kollektiv gestaltet virtuelle Events mit grandMA3

Im X4 Kollektiv hat sich eine Gruppe von Designern, Programmierern und Kreativen mit einem großen Erfahrungsschatz in der Unterhaltungsindustrie zusammengeschlossen. Die Gründer Michael Kühbandner, Markus Neubauer, Haegar und Roland Greil haben von Corporate- über Broadcast- bis hin zu großen Live-Entertainment- und Tournee-Produktionen jahrzehntelange Erfahrung gesammelt.

Basierend auf diesem Wissen erarbeitet die Gruppe aktuell Produktions- und Lichtdesigns für Events in virtuellen Welten. VR- (Virtual Reality), XR- (Extended Reality) und AR-Produktionen (Augmented Reality) sollen sich dabei real anfühlen, ein Live-Gefühl vermitteln und die Grenzen heutiger virtueller Umgebungen erweitern. Das X4 Kollektiv versteht sich als One-Stop-Lösung, um Live-Events und Entertainment in die digitale Welt zu bringen. Technisch setzt die Gruppe dabei auf grandMA3 Systeme mit der grandMA3 Software.

Als Anwendungsbeispiele hat X4 eine Reihe von Showcases erstellt, die die Verschmelzung von digitaler und realer Welt demonstrieren sollen. Das erste Projekt wurde mit Unterstützung von Lightpower und Syncronorm umgesetzt. Es zeigt ein digitales EDM-Event. Das gesamte Produktionsdesign umfasst eine Kuppelstruktur mit mehreren beweglichen Traversenkreisen und einen Grundriss mit verschiedenen Bodenhöhen, Kanälen und Brücken. Die gesamte Show ist um das Element Wasser herum konzipiert und alle anderen visuellen Elemente wie Licht, Video und Pyro fügen sich zu einem Ganzen zusammen.

Markus Neubauer, der das Projekt programmiert hatte, zeigte sich überzeugt von den Stärken der grandMA3: „Das grandMA3 System mit seinen erweiterten Hardware-Komponenten, wie dem grandMA3 I/O Node, eignet sich ideal für virtuelle Produktionsumgebungen. Über das System lassen sich die dafür benötigten Trigger z.B. über MIDI, SMPTE usw. einfach an andere Komponenten im Netzwerk, zum Beispiel virtuelle Kameras, Audiokonsolen und Greenscreen-Umgebungen, verteilen. Das Selection Grid, die Möglichkeit einer mehrdimensionalen Fixture Selektion, hat uns insbesondere im 360-Grad Design bei der Erstellung von Phasern und anderen dynamischen Werten geholfen.“

Die gesamte Designarbeit sowie die Produktion ist seitens X4 realisiert worden. 19 virtuelle Kameras lieferten den Input für den Videoschnitt mit einem Final Cut Multicam-System. Virtuelle Charaktere wie der Roboter Marvin wurden geriggt und animiert, und, um etwas echtes Leben in die Show hineinzubringen, wurde die Moderatorin und DJane Laura im eigenen Studio beleuchtet, gefilmt und in das Video integriert. Auch ein virtuelles, animiertes Publikum ergänzten die Designer. Zudem wurden auch die Musik und das Sounddesign durch X4 komponiert und produziert. Eine grandMA3 compact XT mit zwei grandMA3 processing unit XL und 28.723 Parametern war im Einsatz, um dieses Projekt zu realisieren.

Hier geht es noch zu einem Video des Projekts:

https://youtu.be/Rl6XzromYBI


Jetzt mehr erfahren über:

grandMA3 compact XT

grandMA3 processing unit XL

grandMA3 I/O Node

Weitere News aus diesem Bereich

Multimediale Einheit

Tag der Deutschen Einheit mit Ayrton Perseo Beam und Domino-S inszeniert

mehr

Überzeugt mit Vielfalt

Ayrton Perseo Beam begeistert beim Hannover Klassik Open Air

mehr

Hoher Wiedererkennungswert

Jan Delay „Earth, Wind & Feiern“ tourt mit Portman Mantis

mehr

„Die Helligkeit ist wirklich brachial“

Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker mit Martin MAC Ultra

mehr

Ein Konzert, viele Remote-Locations

Auftritt von Purple Schulz wird vollständig remote gefahren

mehr